Das Ehemaligen-Projekt-Orchester des Musikverein Geisfeld

Man könnte sagen, es war eine Schnapsidee. Ging es in den Gesprächen an der Kirmes oder an anderen Dorffesten um Musik oder den Musikverein, war in den letzten Jahren immer wieder „wir müssen mal was mit den Ehemaligen machen“ zu hören.
Anfang des Jahres wurde dies endlich in die Tat umgesetzt. Der Musikverein lud die ehemaligen Musikerinnen und Musiker zum Projektorchester ein. Im Rahmen des Sommerfestes sollte ein „kleines
Konzert“ stattfinden. Das ganze sollte zwanglos sein und vor allem Spaß machen. Vorweg gesagt, das Ziel wurde vollkommen erreicht!

Beim ersten Treffen zeigte sich bereits, dass das Projekt mit großem Interesse und vorhandenen Instrumenten gestartet werden kann. Ehemalige, die Jahre, ja sogar Jahrzehnte nicht mehr aktiv musiziert haben, waren bereit es mal wieder zu wagen.
Der Termin für die erste Probe war schnell gefunden. Die Noten wurden verteilt und gleich war klar zu erkennen, dass mit der Musik verlernt man nicht. Ohne große Anstrengung waren die Griffe wieder klar und die altbekannten Melodien zur erkennen. Die wenigen Stimmen die fehlten wurden gerne von aktiven Musikern besetzt und nach ein paar Proben konnte dem Konzert nichts mehr im Wege stehen.

Am Sonntagnachmittag des Sommerfestes war es dann soweit. Die Spannung stieg. Ob diese auf oder vor der Bühne größer war, weiß man nicht genau. Mit großer Aufmerksamkeit erwartete das Publikum das Orchester. Unter großem Applaus durften die Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Andreas Bach einmarschieren. Die anfänglich leichte Nervosität war schnell vorbei. Mit einem abwechslungsreichen Programm wurde das Publikum begeistert. Es wurde geklatscht, gesungen und getanzt. Und spätestens nach dem riesigen Beifall konnte jeder Einzelne auf der Bühne stolz auf sich sein.

Und weil’s so schön war, noch einmal! Gleich nach dem erfolgreichen Auftritt stand fest, dass dies im Anschluss des Gedenkgottesdienstes, zur Eröffnung des gemütlichen Beisammenseins, wiederholt werden muss. In der Zwischenzeit wurde wieder geprobt und das Repertoire wurde erweitert. Und das hat sich gelohnt. Auch an diesem Abend waren die Zuhören nicht auf den Stühlen zu halten.

Es ist erstaunlich, wie 14 Musikerinnen und Musiker nach so langer Zeit, mit wenig Probeaufwand aber viel Freude, einen ganzen Saal begeistern können. Und wer weiß, vielleicht war es noch nicht der letzte Auftritt für unser Ehemaligen-Projekt-Orchester.